Privatpraxis Dr. med. Darius Alamouti

Fachärzte für Dermatologie und Venerologie

in der Haranni-Clinic | Schulstraße 30

44623 Herne (NRW)

Tattooentfernung Bochum

Team Ästhetik Darius Alamouti Tattooentfernung
Team Ästhetik | Tattooentfernung

Erste Verliebtheit und der Himmel voller Geigen - doch dann folgt die Ernüchterung: auf dem Rücken des neuen Partners ist der Namen einer anderen Frau eintätowiert! Dass es sich dabei um die „Ex“ handelt, macht die Sache auch nicht viel besser und es verbleiben Erklärungsnöte. Dass man sich spätestens jetzt wieder von seinem Tattoo trennen will, ist sicherlich gut nachzuvollziehen. Mit einem solchen Entschluss steht man jedoch nicht allein, denn viele Menschen möchten sich ihre Tätowierung wieder entfernen lassen, auch wenn die Gründe hierfür durchaus unterschiedlich sind. Was man einst cool oder schön fand, wird mit den Jahren vielleicht zur Peinlichkeit auf der Haut. Aber auch berufliche Gründe können oft den Anlass zu einer Tattooentfernung sein. Welche Gründe aber auch immer vorliegen, so verbindet alle der Wunsch, dass die Entfernung hautschonend und wenig schmerzvoll sein soll und vor allen Dingen keine Narben hinterlassen darf. Dieses ist allerdings leichter gesagt als getan, denn eine Tattooentfernung ist weitaus schwieriger als sich ein solches stechen zu lassen. Dieses gilt insbesondere für helle, übertätowierte oder nachgearbeitete Tattoos.

Warum eine Tattooentfernung schwierig ist

Die bei einer Tätowierung verwendeten Farbpimente – zu denen auch weiße und schwarze Pigmente gehören - sitzen in einer Tiefe von bis zu vier Millimetern unter der Hautoberfläche und müssen demnach auch dort behandelt werden. Dieses ist insofern schwierig, weil sich die einzelnen Pigmente mit der Zeit in der Haut verkapseln. Bei deren Entfernung lassen sich helle Farbpigmente deutlich schwieriger entfernen als schwarze. Dieses gilt auch für übertätowierte oder nachgearbeitete Tattoos. Unabhängig davon reagieren die Farbpigmente auch unterschiedlich auf Entfernungsversuche. Gerade dieses bedarf einer fachgerechten Behandlung durch einen Dermatologen, denn ansonsten besteht die Gefahr, dass die Tattoos entweder nur verblassen oder sich einzelne Farben nicht entfernen lassen.  

Entfernungen auch von schwierigen, hellen Farben möglich

Ziel einer Tattoo-Entfernung

  • möglichst komplette (alle Farben) ...
  • schnelle ...
  • nebenwirkungsarme Entfernung ...
  • ohne Narben ...

... und ohne dauerhafte Folgeschäden!

Eine Tatooentfernung gehört in Profi-Händen und sollte daher unbedingt NUR bei einem Facharzt durchgeführt werden (neue Gesetzgebung (Strahlenschutzverordnung) tritt hierzu ab 2019 zur Patientensicherheit in Kraft: www.bundesaerztekammer.de), um fachunkundliche Laienbehandlungen mit oft gravierenden Gewebeschädigungen (z.B. Vernarbungen) zu unterbinden.

Die Vorteile einer Tattooentfernung bei Alamouti Aesthetic & Skin:

  • komplette und rückstandslose Entfernung des Tattoos (auch bei Tattoos mit hellen Farben)
  • risiko- und schmerzarme Behandlung
  • keine Narbenbildung – ohne dauerhafte Folgeschäden
  • höchste fachärztliche Kompetenz
  • Einsatz neuster High-Tech Lasertechnik
  • individuell festgelegter Behandlungsablauf und ausführliche Beratung
Welche Methoden gibt es und was steckt dahinter?

  • R-20-Methode (seit 2011) in einer Sitzung werden bis zu 2-3 Behandlungen des Tattoos in jeweils 20-30 min. Abständen durchgeführt
  • Tatoo-Laser in Kombination mit einem fraktionierte CO²-Laser im Wechsel (seit 2015)
  • NEU: Anwendung eines zusätzlichen PFD-Pflasters (PerFluorDecalin-Patch) beim Lasern (ab 2018)

    • sichere und effektive Leitung des Laserlichts in die Haut ermöglicht intensivere und schnellere Ausbleichung der Tätowierung
    • mehrere Sitzungen sind bereits am selben Tag möglich (führt somit zur schnelleren Tattooentfernung)
    • gesundheitsunbedenklich die bei der Laserung freiwerdenden Gase der zerstörten Farbpigmente werden unter dem Pflaster gebunden

Schnellkontakt

Box rechts Tattooentfernung Bochum

Ja, mein Interesse ist geweckt!

Methoden der Tattooentfernung



Für eine Tattooentfernung stehen eine Reihe von Methoden zur Verfügung, von denen jedoch einige medizinisch veraltet sind oder von denen aus gesundheitlichen Gründen abgeraten werden muss. Als veraltet gilt eine Hautabschleifung (Dermabrasio). Bei einer solchen wird die oberste Hautschicht mithilfe einer Schleifmaschine oder durch Säure abgetragen. Diese Methode wird jedoch nur noch selten praktiziert, weil die Patienten eine Wunde in Kauf nehmen müssen, die einer mittleren Verbrennung ähnelt. Eine Alternative findet sich in einem chirurgischen Eingriff. Mit diesem werden Tattoos herausgeschnitten. Allerdings eignet sich der Eingriff nur für kleine Tattoos, weil die entstandene Hautlücke vernäht werden muss. Zudem verbleiben Narben. Absolut abzuraten ist von einer Behandlung mit Blitzlampen oder mit Milchsäure (Milchsäure-Peeling). Bei beiden Methoden wird die Haut schwer beschädigt und vernarbt. Eine Behandlung mit Bleichsalbe wiederum ist zwar ungefährlich aber wirkungslos, da diese nur oberflächlich wirkt. Die einzig empfehlenswerte Methode ist eine Laserbehandlung. Eine solche gilt als die effektivste Methode, die zudem noch sehr schonend ist.

Tattooentfernung durch eine Laserbehandlung

Wie geschildert befinden sich die Farbpigmente in ca. vier Millimeter Tiefe unter der Haut und sind dort eingekapselt. Mittels des Lasers werden nunmehr die Farbpigmente angepeilt. Das Licht des Lasers dringt in die Haut ein und die Pigmente werden durch die Laserenergie stark erhitzt. Dieses wiederum führt zu einem Platzen der Pigmente, d. h. diese werden förmlich gesprengt. Zurück bleiben kleinste Fragmente, die dann von dem körpereigenen Immunsystem (Makrophagensystem) über die Lymphbahnen abtransportiert oder über die Hautoberfläche ausgeschieden werden. Da eine Tattooentfernung mit Laser punktuell funktioniert, sind abhängig von der Größe des Tattoos mehrere Behandlungen notwendig.

Differenzierte Laser erforderlich

Das Entfernen verschiedener Farben erfordert verschiedene Laser, da die einzelnen Farbpigmente das Laserlicht unterschiedlich absorbieren. So sind  grüne, gelbe oder andere helle Farbpigmente von Tattoos schwieriger zu entfernen, als jene aus roter oder schwarzer Farbe. Dieses liegt darin, weil sich helle Farben nicht so leicht erhitzen und damit auch nicht so leicht zerplatzen. Umgekehrt bedeutet dieses: je dunkler die Farbe, desto leichter erhitzt sie sich. Damit alle Farbpigmente effektiv entfernt werden können müssen also Lasersysteme zum Einsatz kommen, die mit differenzierten Wellenlängen arbeiten und deren Frequenzen des Laserstrahls je nach Farbe angepasst werden können. Ein solches vermögen nur Hochleistungslaser. Im Sinne einer effektiven und erfolgreichen Tattooentfernung kommen nur solche Lasersysteme bei uns zum Einsatz. So setzen wir u. a. Lasersysteme von Cynosure ein, die mit extrem kurzen Lichtimpulsen arbeiten und mit als die modernsten und effektivsten ihrer Art gelten.

Vorsicht bei nicht-medizinischem Lasereinsatz

In vielen Bundesländern wird eine Tattooentfernung mittels Laser nicht als medizinische Anwendung angesehen, sondern als ein ästhetisch-kosmetischer Eingriff. Dieses führt dazu, dass es auch Mitarbeitern von Kosmetikstudios etc. erlaubt ist, hochpotente Laser zur Tattooentfernung einzusetzen – und dieses ohne an diesen ausreichend geschult sein zu müssen. Ein solches ist gesundheitlich hoch bedenklich. So gibt es Berichte über schwere Verbrennungen oder Narbenbildungen als mögliche Folgen einer nicht sachkundigen Anwendung der Geräte. Daher sind letztendlich nur Fachärzte für Dermatologie oder entsprechende medizinische Einrichtungen die einzig richtigen  Ansprechpartner für alle, die sich von ihrem Tattoo trennen wollen, ohne dabei ein gesundheitliches Risiko einzugehen. In der Kombination unserer modernsten Lasersysteme mit der hohen fachärztlichen Kompetenz seitens Dr. med. Darius Alamouti, Facharzt für Dermatologie und Venerologie, können wir von Alamouti Aesthetic & Skin eine sachkundige Anwendung der Geräte genauso gewährleisten wie eine rückstandsfreie Tattooentfernung ohne Narbenbildung.

Alamouti Aesthetic & Skin – Risikoarme Tattooentfernung

Sowohl durch unsere High tech Lasersysteme als auch durch die außerordentliche hohe Fachkompetenz seitens Dr. med. Alamouti sind bei einer Tattoobehandlung bei uns gesundheitliche Risiken weitestgehend ausgeschlossen oder auf ein Minimum reduziert. Kleinere Rötungen oder ein leichtes Anschwellen der Behandlungszone sind nicht ungewöhnlich und gehen meistens sehr schnell wieder zurück. Schorfbildung im Anschluss an die Behandlung ist ebenfalls normal. Selbstverständlich tragen wir vor jeder Tattooentfernung eine betäubende Creme auf die Haut auf, die eine schmerzreduzierte Behandlung unterstützt. Die Anzahl der Behandlungen richtet sich nach der Größe und Art der Tattoos. Grundsätzlich ist es aber so, dass die Haut nach jeder Sitzung eine gewisse Zeit braucht, um sich zu regenerieren. Als Faustregel gilt aber, dass kleine Tattoos in 3-5 Sitzungen entfernt werden können und große in ca. 8-12 Sitzungen.

10 gute Gründe für eine Tattooentfernung bei Alamouti Aesthetic & Skin

  • Hautschonende Verfahren
  • Keine Narbenbildung
  • Rückstandsfreie Tattooentfernung
  • Komplette Tattooentfernung
  • Erfolgreiche Entfernung auch von hellen Tattoofarben
  • Risikoarme Tattooentfernung
  • Schmerzarme Tattooentfernung
  • Einsatz von High tech Lasersystemen
  • Fachärztliche Kompetenz
  • Ausführliche Beratung

    Dr. Darius Alamouti – unter anderem bekannt aus:

    Auszeichnungen und Qualitätssiegel

    Jameda Siegel Alamouti
    Mybody Alamouti Qualitätssiegel
    Mybody Alamouti Qualitätssiegel

    Sie haben Fragen? Nehemen Sie Kontakt auf:

    Dr. Darius Alamouti berät Sie gern.
    Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin:

    schriftlichpraxis@darius-alamouti.de
    telefonisch02323 - 94 68 110
    persönlichin der Haranni-Clinic
    Schulstraße 30
    44623 Herne

    Erfahren Sie mehr über Dr. Darius Alamouti

    Tattooentfernung-Schnellkontakt für Bochum

    Spalte 01
    Spalte 02